Zukunftsorientiert: KfW-40 und KfW-40 Plus

Neben dem geringeren Energieverbrauch, geringeren Betriebskosten und der Entlastung der Umwelt sind auch die kontinuierlich steigenden gesetzlichen Vorgaben und Standards der Energiesparverordnung (EnEV 2014) ein Argument für einen noch höheren Effizienzgrad Ihres Hauses. Der dafür notwendige Aufwand und höhere Erstellungskosten machen sich mit Sicherheit langfristig bezahlt.

Bei einem KfW-40-Haus beträgt der Jahresprimärenergiebedarf max. 40 % und der Transmissionswärmeverlust max. 55% des nach Energiesparverordnung (EnEV 2014) zulässigen Wertes. Um dies zu erreichen, werden je nach Haustyp und Standort Bauteile wie die Bodenplatte, die Außenwände, die Fenster und Decken hinsichtlich der Dämmung verändert, ebenso ist eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung notwendig.

Ein KfW-40-Plus-Haus wird zusätzlich mit einer Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien, einem stationären Stromspeicher und Benutzerinterface mit Visualisierung von Stromerzeugung und -verbrauch ausgestattet.